Rechtsanwalt Dirk Linack

ALG I          

Arbeitsförderungsrecht (SGB III):
Beim Arbeitsförderungsrecht (ALG I) geht es zum einen um die Zahlung von Leistungen an Arbeitnehmer in Form von Arbeitslosengeld, Insolvenzgeld und Kurzarbeitergeld. Zum anderen geht es um Leistungen zur Beendigung der Arbeitslosigkeit: Beratung und Vermittlung im Bezug auf einen Arbeitsplatz, der Förderung von Berufsausbildung und Weiterbildung, Leistungen an Arbeitgeber zur Einstellung neuer Arbeitnehmer sowie Existenzgründungszuschüssen, um eine selbständige Tätigkeit des Arbeitssuchenden zu ermöglichen.

Im Zusammenhang mit Arbeitsförderungsrecht stellen sich häufig folgende Fragen:

- Habe ich einen Anspruch auf Arbeitslosengeld?
- Ist die Höhe des gezahlten Arbeitslosengeldes richtig?
- Ist die berechnete Dauer richtig- darf die Arbeitsagentur die Auszahlungsdauer wegen einer Sperrzeit kürzen?
- Habe ich einen Anspruch darauf eine bestimmte Fortbildungsmaßnahme vom Arbeitsamt gezahlt zu bekommen?
- Muss ich das Jobangebot der Bundesagentur für Arbeit annehmen?

Ob Bewilligungs-, Aufhebung-, Erstattungs- oder Sanktionsbescheid gerne überprüfe ich die Ihnen übersandten Schriftstücke und berate Sie im Hinblick auf das weitere Vorgehen. Dabei unterstütze ich Sie in Solingen und Umgebung sowohl bei der Klärung offener Fragen und nicht entschiedener Anträge gegenüber der Agentur für Arbeit, als auch bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche im Widerspruchsverfahren. Soweit erforderlich, nehme ich Ihre Interessen auch im gerichtlichen Verfahren vor dem Sozialgericht wahr.


Aktuelles


Erfolgreiche Verfassungsbeschwerde gegen Versagung vorläufiger Leistungen für Kosten der Unterkunft und Heizung
Das BVerfG hat am 01.08.2017 uner dem Aktenzeichen 1 BvR 1910/12 entschieden: Das BVerfG hat ents...
geschrieben: 28.08.2017, 09:44

SG Nürnberg: Leistungen im Sterbevierteljahr sind kein Einkommen und insoweit auch nicht anrechenbar
Sozialgericht Nürnberg, Urt. v. 23.11.2016 - S 13 AS 665/16 - rechtskräftig - Berufung anhängig beim...
geschrieben: 27.06.2017, 12:23

BSG: Unterhaltszahlungen, welche nicht tituliert sind, sind nicht vom Einkommen abzuziehen
BSG, Urt. 08.02.2017 - B 14 AS 22/16 R Absetzbar sind unterhaltsbezogene Aufwendungen nur, so...
geschrieben: 27.06.2017, 12:17