Rechtsanwalt Dirk Linack

ALG II          

Recht der Grundsicherung für Arbeitssuchende (ALG II)
Im Fall der Arbeitslosigkeit wird Arbeitslosengeld (ALG I) nicht unbegrenzt gezahlt. Viele sind daher bei längerer Arbeitslosigkeit zur Existenzsicherung auf Leistungen der Grundsicherung für Arbeitssuchende, auch bekannt als Hartz IV und Arbeitslosengeld II (ALG II), angewiesen. Zuständig für die Gewährung dieser Leistungen sind in der Regel die Arbeitsgemeinschaften für die Grundsicherung Arbeitssuchender (ARGE), in Ausnahmefällen die sogenannten Optionskommunen. Nicht selten erschöpft sich jedoch der Kontakt zum Leistungsträger nicht in der Bewilligung der beantragten Leistungen. Die Antragstellung begründet vielmehr eine vielschichtige Leistungsbeziehung, welche nicht selten weitere Fragen aufwirft:

- Kann ich höhere Leistungen beanspruchen?
- Darf die ARGE meine Miete kürzen?
- Muss die ARGE meine Umzugskosten übernehmen?
- Darf die ARGE mir Einkommen eines Dritten anrechnen?
- Muss die ARGE meine Heizkostennachforderung zahlen?
- Habe ich als Auszubildender oder Student Anspruch auf ALG II?
- Hat die ARGE meine Leistungen unter Hinweis auf ein Fehlverhalten zu Recht gekürzt?
- Muss die ARGE für die Kosten von Einrichtungsgegenständen aufkommen?
- Darf die ARGE bereits ausgezahlte Leistungen zurückfordern?
- Was ist eine Eingliederungsvereinbarung?

Ob Bewilligungs-, Aufhebung-, Erstattungs- oder Sanktionsbescheid gerne überprüfe ich die Ihnen übersandten Schriftstücke und berate Sie in Solingen und Umgebung im Hinblick auf das weitere Vorgehen. Dabei unterstütze ich Sie sowohl bei der Klärung offener Fragen und nicht entschiedener Anträge gegenüber der ARGE Solingen und auch anderen ARGEN im bergischen Raum, als auch bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche im Widerspruchsverfahren. Soweit erforderlich, nehme ich Ihre Interessen auch im gerichtlichen Verfahren vor dem Sozialgericht wahr.


Aktuelles


Erfolgreiche Verfassungsbeschwerde gegen Versagung vorläufiger Leistungen für Kosten der Unterkunft und Heizung
Das BVerfG hat am 01.08.2017 uner dem Aktenzeichen 1 BvR 1910/12 entschieden: Das BVerfG hat ents...
geschrieben: 28.08.2017, 09:44

SG Nürnberg: Leistungen im Sterbevierteljahr sind kein Einkommen und insoweit auch nicht anrechenbar
Sozialgericht Nürnberg, Urt. v. 23.11.2016 - S 13 AS 665/16 - rechtskräftig - Berufung anhängig beim...
geschrieben: 27.06.2017, 12:23

BSG: Unterhaltszahlungen, welche nicht tituliert sind, sind nicht vom Einkommen abzuziehen
BSG, Urt. 08.02.2017 - B 14 AS 22/16 R Absetzbar sind unterhaltsbezogene Aufwendungen nur, so...
geschrieben: 27.06.2017, 12:17