Rechtsanwalt Dirk Linack

Sorgerecht          

Sorgerecht

Wenn es zu einer Ehescheidung kommt geht der Gesetzgeber derzeit grundsätzlich erst einmal davon aus, dass das gemeinsame Sorgerecht der Eltern trotz der Trennung und der Scheidung bestehen bleibt.
Wenn es jedoch dazu kommen sollte, dass beide Elternteile nicht mehr miteinander kommunizieren können, kann ein Elternteil beantragen, dass die elterliche Sorge auf ihn allein übertragen wird. Dies ist sowohl während des Getrenntlebens, im Rahmen eines laufenden Scheidungsverfahrens als auch bei Dringlichkeit in einem Eilverfahren möglich.
Weiter können auch Teile der gemeinsamen Sorge auf einen Elternteil übertragen werden. Dies betrifft das Aufenthaltsbestimmungsrecht, das auf einen Elternteil übertragen werden kann, auch wenn die elterliche Sorge im Übrigen bei beiden Elternteilen bleibt.

In unserer Kanzlei klären wir Sie über die Erfolgsaussichten und zur Verfügung stehenden außergerichtlichen und ggf. gerichtlichen Maßnahmen bezogen auf Ihren konkreten Einzelfall auf.


Aktuelles


Erfolgreiche Verfassungsbeschwerde gegen Versagung vorläufiger Leistungen für Kosten der Unterkunft und Heizung
Das BVerfG hat am 01.08.2017 uner dem Aktenzeichen 1 BvR 1910/12 entschieden: Das BVerfG hat ents...
geschrieben: 28.08.2017, 09:44

SG Nürnberg: Leistungen im Sterbevierteljahr sind kein Einkommen und insoweit auch nicht anrechenbar
Sozialgericht Nürnberg, Urt. v. 23.11.2016 - S 13 AS 665/16 - rechtskräftig - Berufung anhängig beim...
geschrieben: 27.06.2017, 12:23

BSG: Unterhaltszahlungen, welche nicht tituliert sind, sind nicht vom Einkommen abzuziehen
BSG, Urt. 08.02.2017 - B 14 AS 22/16 R Absetzbar sind unterhaltsbezogene Aufwendungen nur, so...
geschrieben: 27.06.2017, 12:17