Rechtsanwalt Dirk Linack

Sozialrecht          

Sozial(versicherungs)recht

Das Sozial(versicherungs)recht ist der Oberbegriff für eine Vielzahl unterschiedlicher Rechtsgebiete. So vielseitig das Sozialrecht ist, so zahlreich sind auch die Berührungspunkte mit diesem in unserem Alltag. Ob Arbeitnehmer, Arbeitgeber, Versicherte, Arbeitssuchende, Auszubildende oder Rentner, ohne dass dies für uns immer auf den ersten Blick erkennbar ist, hat das Sozialrecht Einfluss auf unser tägliches Leben. Arbeitslosigkeit, Hartz IV, gesetzliche Krankenversicherung, Rente oder Schwerbehinderung sind nur einige Beispiele, in denen das Sozialrecht für uns eine grundlegende, häufig auch eine existenzsichernde Bedeutung erlangt. Dabei werden wir nicht selten mit komplizierten Rechtsvorschriften, verwirrenden Antragsformularen und unübersichtlichen Bescheiden konfrontiert.

Als auf dem Gebiet des Sozialrechts tätiger Rechtsanwalt und Fachanwalt für Sozialrecht unterstütze ich Sie bundesweit.
Sollten Sie nicht in Solingen, Remscheid, Haan, Wuppertal, Mettmann und den übrigen Städten im bergischen Raum wohnen und daher nicht in meine Kanzlei kommen könnten, rufen Sie mich an oder schicken Sie mir eine Email.

Ob Beratung anlässlich der Beantragung von Sozialleistungen, Hilfestellung bei der Beantwortung behördlicher Schreiben oder Vertretung im Widerspruchs- und Klageverfahren, berate ich Sie gerne zu allen Fragen aus den Gebieten:

- Arbeitsförderungsrecht, insb. ALG I
- Recht der Grundsicherung für Arbeitssuchende, insb. ALG II
- Sozialhilfe
- Rentenversicherungsrecht
- Krankenversicherungsrecht
- Pflegeversicherungsrecht
- Unfallversicherungsrecht
- (Schwer-) Behindertenrecht
- Ausbildungsförderung
- Wohngeld
- Kindergeld
- Elterngeld



Aktuelles


Erfolgreiche Verfassungsbeschwerde gegen Versagung vorläufiger Leistungen für Kosten der Unterkunft und Heizung
Das BVerfG hat am 01.08.2017 uner dem Aktenzeichen 1 BvR 1910/12 entschieden: Das BVerfG hat ents...
geschrieben: 28.08.2017, 09:44

SG Nürnberg: Leistungen im Sterbevierteljahr sind kein Einkommen und insoweit auch nicht anrechenbar
Sozialgericht Nürnberg, Urt. v. 23.11.2016 - S 13 AS 665/16 - rechtskräftig - Berufung anhängig beim...
geschrieben: 27.06.2017, 12:23

BSG: Unterhaltszahlungen, welche nicht tituliert sind, sind nicht vom Einkommen abzuziehen
BSG, Urt. 08.02.2017 - B 14 AS 22/16 R Absetzbar sind unterhaltsbezogene Aufwendungen nur, so...
geschrieben: 27.06.2017, 12:17