Rechtsanwalt Dirk Linack

Umgangsrecht          

Umgangsrecht

Der Elternteil, bei dem das gemeinsame Kind nach der Trennung nicht mehr dauerhaft wohnt, hat Anspruch auf regelmäßigen Umgang mit dem gemeinsamen Kind.
Dieser muss das Kind bei dem betreuenden Elternteil abholen und es wieder dorthin zurückbringen. Die Kosten für den Umgang hat der jeweilige Elternteil allein zu tragen, auch wenn er dem anderen Elternteil Kindesunterhalt zahlt.
Der betreuende Elternteil muss seinerseits das Kind pünktlich bereithalten und diesem notwendige Utensilien (Kleidung etc.) mitgeben.
Zwischenzeitlich ist auch ein regelmäßiges Umgangsrecht der Großeltern gesetzlich geregelt und kann von den Großeltern separat gefordert und gerichtlich durchgesetzt werden.


Aktuelles


Erfolgreiche Verfassungsbeschwerde gegen Versagung vorläufiger Leistungen für Kosten der Unterkunft und Heizung
Das BVerfG hat am 01.08.2017 uner dem Aktenzeichen 1 BvR 1910/12 entschieden: Das BVerfG hat ents...
geschrieben: 28.08.2017, 09:44

SG Nürnberg: Leistungen im Sterbevierteljahr sind kein Einkommen und insoweit auch nicht anrechenbar
Sozialgericht Nürnberg, Urt. v. 23.11.2016 - S 13 AS 665/16 - rechtskräftig - Berufung anhängig beim...
geschrieben: 27.06.2017, 12:23

BSG: Unterhaltszahlungen, welche nicht tituliert sind, sind nicht vom Einkommen abzuziehen
BSG, Urt. 08.02.2017 - B 14 AS 22/16 R Absetzbar sind unterhaltsbezogene Aufwendungen nur, so...
geschrieben: 27.06.2017, 12:17